Spielbanken Niedersachsen

Die Spielbanken Niedersachsen GmbH

Die Spielbanken Niedersachsen GmbH, kurz SNG, betreibt in Niedersachsen zehn Spielbanken. Unter einem Dach bietet die SNG in fünf Standorten (Bad Bentheim, Bad Harzburg, Bad Zwischenahn, Hannover und Osnabrück) sowohl das Klassische Spiel mit Roulette und teilweise Black Jack und Poker als auch Glücksspielautomaten an.

Automatencasinos mit modernsten Geräten wie Multi-Roulette und interessanten Jackpots gibt es in Bad Pyrmont, Göttingen, Seevetal (OT Hittfeld), Wolfsburg sowie auf Norderney.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben es sich zum Ziel gesetzt, Ansprüche und Erwartungen ihrer Gäste zu erfüllen und das staatlich konzessionierte Glücksspiel sowohl unterhaltsam und spannend als auch sicher und in hoher Qualität anzubieten.

Qualitätsmanagement, attraktive Spielangebote, aber auch die Umsetzung höchster Sicherheitsanforderungen zum Schutz von Gästen und Mitarbeitern sowie Maßnahmen zur Spielsuchtprävention und -bekämpfung sind deshalb Bestandteil eines kontinuierlichen Entwicklungsprozesses.

Rechtliche Grundlagen

Glücksspiel darf in Niedersachsen nur nach Konzessionserteilung durch das Land angeboten werden. Die Spielbanken Niedersachsen GmbH hält alle 10 Konzessionen und ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Casinos Austria International GmbH (CAI).

Die rechtlichen Rahmenbedingungen und der Betrieb des staatlich konzessionierten Glücksspiels werden im Niedersächsischen Spielbankengesetz und der Niedersächsischen Spielordnung geregelt. Die verschiedenen Aufsichtsfunktionen werden vom Niedersächsischen Finanzministerium wahrgenommen.

Abgaben

Vom „Umsatz" der SNG, dem Bruttospielertrag (BSE), werden seit September 2009 durchschnittlich 50% (vorher 70%) in den Landeshaushalt abgeführt. Der BSE ist die Summe aller Spieleinsätze, die nach Auszahlung der Gewinne übrig bleibt. Im Wirtschaftsjahr 2015 lag der BSE bei 52.5 Mio. Euro. Die Verteilung der Spielbankabgabe liegt in den Händen des Landes.

Beim Klassischen Spiel beträgt die Gewinnausschüttung über 96 Prozent der Einsätze, bei den Glücksspielautomaten durchschnittlich 94 Prozent.

Struktureller Wandel

Das Klassische Spiel mit Roulette und Black Jack ist der wesentliche Imageträger des staatlich konzessionierten Glücksspiels. Veränderte wirtschaftliche Verhältnisse sowie ein Wandel im Konsum- und Freizeitverhalten haben über die Jahre zu einem veränderten Verhältnis von Angebot und Nachfrage geführt.

Der Hauptanteil des Umsatzes wird heute mit über 80% des Bruttospielertrages (BSE) im Automatenspiel erzielt.

Umstrukturierungen und die Ausrichtung des Spielangebotes an der Nachfrage sind deshalb Herausforderungen für das Unternehmen in Gegenwart und Zukunft.

Kurzinformation

Spielbanken Niedersachsen GmbH*

Spielbanken: 10
Spieltische: 30
Automaten: 1244

*Stand April 2016